Hintergrund und Selbstverständnis

Die Erarbeitung der "Landesstrategie Mitbestimmung" erfolgt auf Grundlage einer politischen Absichtserklärung der Regierungskoalition von DIE LINKE, SPD und BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, die im Koalitionsvertrag von 2014 verankert ist:

„Wir wollen die direkten Mitbestimmungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen verbessern. Dafür werden wir eine Landesstrategie Mitbestimmung erarbeiten, die die Initiativen auf kommunaler und Landesebene zusammenfasst. Wir werden kinder- und jugendgerechte Partizipationsstrukturen ausbauen und dafür auch eine entsprechende Infrastruktur fördern.“

Daraus wurde der Auftrag abgeleitet, mit Hilfe einer interdisziplinären Arbeitsgruppe ein Strategiepapier zur Landesstrategie Mitbestimmung junger Menschen aus dem Blickwinkel der Jugendhilfe zu erarbeiten, in dem die unterschiedlichen Begriffe wie Partizipation, Mitwirkung, Beteiligung, Mitgestaltung, Mitsprache, etc. mit ihren fachlich unterschiedlichen Bedeutungen gleichermaßen unter den Begriff „Mitbestimmung“ subsumiert werden. In der vorliegenden Strategie unter „Mitbestimmung junger Menschen“ die Ermöglichung eines Höchstmaßes an tatsächlicher Mitentscheidung in unterschiedlichen Lebenssituationen in Thüringen verstanden.

Die vorliegende „Landesstrategie Mitbestimmung junger Menschen“ ist das Ergebnis dieser Arbeitsgruppe. Die Ideen und Impulse junger Menschen sind direkt in den Erarbeitungsprozess eingeflossen, hierzu wurden spezielle Formate entwickelt, die nachfolgend genauer beschrieben sind. Die Landesstrategie betrachtet die Herausforderungen, Fragestellungen und Herangehensweisen bei der Mitbestimmung junger Menschen aus dem Blickwinkel der Jugendhilfe und soll als Grundlage für alle (Politik-)bereiche dienen, da die Mitbestimmung junger Menschen in Thüringen eine ressortübergreifende Aufgabe darstellt, müssen dazu auch entsprechende ressortspezifische Ableitungen für die Stärkung der Mitbestimmungsmöglichkeiten junger Menschen formuliert werden.

Die Landesstrategie setzt zudem Impulse für die Entwicklung einer eigenständigen Jugendpolitik in Thüringen.

Die Strategie im Wortlaut

Der Wortlaut folgt natürlich.